Entdecke die Natur e.V.

Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 3)

Waldkindergarten Helau!

Wie jedes Jahr waren wir auch 2024 wieder auf dem Faschingszug vertreten. An 4. Stelle von 17 Positionen liefen wir mit 25 Kindern und 18 Erwachsenen motiviert durch die Haibacher Straßen und warfen Bonbons und Süßigkeiten, aber auch Karotten, Nüsse und Brezeln aus.

Fleißig zogen die großen Waldkinder die geschmückten Bollerwägen.

Die Waldhexen, Jäger, Waldtiere und anderen Waldbewohner hatten großen Spaß und freuen sich schon auf nächstes Jahr!

Frohe Festtage!

Der Verein Entdecke die Natur e.V. und der Waldkindergarten Haibach wüschen allen ruhige und entspannte Feiertage mit der Gelegenheit, Familie, Freunde und sich selbst mit schönen gemeinsamen Stunden zu beschenken.

Für das kommende Jahr wünschen wir vor allem Gesundheit und Zufriedenheit!

Vorlesetag am 17. November

Erste Vorlese-Station auf dem Weg zum Waldkindergarten.

An drei Stationen auf dem Weg zu unserem Kindergarten wurde vergangenen Freitag aus dem Buch „Das Muthörnchen“ vorgelesen. Viele kleine und auch große Interessierte, besuchten uns ab 14.30 Uhr im Wald, um der Geschichte des Muthörnchens und seiner Freunde auf der Suche nach seinem Kobel zu lauschen und  unseren Kindergarten zu „beschnuppern“.

Viele unserer Besucher blieben totz des nassen Wetters bis zum Einbruch der Dunkelheit.

Stockbrot braten am Lagerfeuer.


Vielen Dank für Euer Interesse und Euren Besuch, wir haben uns sehr darüber gefreut!

Viele Besucher am Waldkindergarten.


Die Bienen im Wald und die Kinder bei den Imkern

Seit Juni entdecken die Kinder des Waldkindergartens Haibach unsere heimischen Bienen.

Gestartet wurde mit einem Besuch der Bienen im Wildpark Haibach, wo auch erste Verhaltensregeln erklärt wurden. Anschließend besuchten sie auf einem Ausflug den Imkerverein Haibach und den dortigen Lehrbienenstand in Haibach. Dies geschah auch im Rahmen einer gemeinsamen Initiative des Landesverbands Bayrischer Imker und des Blühpakts vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz.

Im Zentrum stand das kindgerechte direkte Erleben der Bienen und ihrer Aktivitäten sowie einige Erkenntnisse über deren Leben.

Zunächst wurden erneut die wichtigsten Verhaltensregeln im Umgang mit Bienen wiederholt, wie z.B. sich langsam zu bewegen und ruhig zu bleiben. Außerdem ist die Farbe der Kleidung wichtig, denn dunkle Farben machen die Bienen unruhig (es könnte sich ja um einen Bären handeln, welcher den Honig stehlen möchte! Wie spannend!). Deshalb sind auch die Imkeranzüge weiß.

Die Kinder bekamen auch erklärt, dass Bienen nur einmal stechen, und danach leider sterben. Es ist also nicht nur zum eigenen Schutz, wenn man sich richtig verhält, sondern auch zum Schutz der Bienen!

Gut geschützt hinter der großen Scheibe des Lehrbienenstands beobachteten die Kinder die Bienenbeute (das ist das Gehäuse des Bienenstocks). Hier konnten sie die Bienen bei der Arbeit betrachten. Es beschäftigte die Kinder sehr, dass Arbeiterbienen nur 6 Wochen leben.

Dann lenkte der Imker mit einem speziellen Verfahren, in dem Rauch erzeugt wird, die Bienen ab, so dass die Kinder durch die Scheibe auch die Königin sehen konnten. Sie war gut zu erkennen, da sie größer als Arbeiterbienen und Drohnen ist und eine Markierung auf dem Rücken hat.

Sehr aufregend war es auch, als ein Wabenrahmen wurde aus dem Bienenhaus genommen wurde. Noch hinter der Scheibe wurden die Bienen vom Imker vorsichtig mit einem speziellen Besen entfernt. Die Kinder durften die Waben öffnen und mit den Fingern direkt den Honig und das Wachs probieren. Die Kinder erfuhren, dass nicht in jeder Wabe Honig gelagert wird, sondern dass sie auch das Zuhause für die Eier der Bienenkönigin sind. Und wie die Menschenkinder, dürfen auch die Bienenkinder den Honig essen, denn die Bienen legen den Honig als Nahrungsvorrat an. Das übrigbleibende Bienenwachs kann anschließend z.B. zu Kerzen verarbeitet werden. Doch da es im Frühling viel geregnet hat und die Bienen weniger ausfliegen konnten, wird es dieses Jahr leider nicht viel Honig geben.

Anschließend konnten die Waldkinder Fragen stellen – sie hatten viele! – und bekamen als süße Vesper leckere Brötchen mit dem kostbaren Honig bestrichen. Zum Abschluss wurde das Bienenlied „Summ Summ Summ“ angestimmt.

Die Kinder freuen sich schon sehr auf das nächste Mal – es wird nämlich nicht unser letzter Besuch bei den Imkern gewesen sein!

Und wer jetzt Interesse an Honig bekommen hat oder einer Mitgliedschaft bei den Imkern, kann sich gerne direkt beim Vorstand Wolffgang Wiebel melden. Die Kontaktdaten finden sich auf der Seite der Vereinsgemeinschaft Haibach (https://vereine.haibach.de/) unter Vereine -> Imkerverein.

Arbeitseinsatz im Wald

Heute stand für die Waldfamilien der große Arbeitsansatz auf dem Programm -quasi wie ein Frühjahrsputz im Wald:
Die Bauwagen wurden entstaubt und geschrubbt, das Aussengelände auf Vordermann gebracht und einige Reparaturen durchgeführt.


Für alle Neigungen und Kenntnisstände gab es zahlreiche Aufgaben- und nicht nur die Waldkinder schauten sich den ein oder anderen Kniff von den erfahreneren Heimwerkern ab 😉

Bei der Gestaltung der neuen Matschküche durfte sich kreativ ausgetobt werden und das gespannte Zusehen bei den Holzarbeiten hat wohl bei einigen Kindern den Berufswunsch „Waldarbeiter“ nur verfestigt.


Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer!!!

Frohe Ostern!

Die Kinder und das Team des Waldkindergartens und alle Mitglieder des Vereins wünschen den allen Menschen der Gemeinde Haibach frohe und erholsame Festtage!

Osterhasensnack von unserer Osterfeier im Kindergarten: Ciabattaring mit Dip und Karotten

Waldkindergarten Helau!

Kindergarten-Faschingsparty im Wald!

Natürlich haben unsere Waldkinder auch Fasching gefeiert! Wir hatten ein ganz tolles, buntes Buffet, gute Laune im Gepäck und bei den Faschingstänzen und -spielen hatten alle ihren Spaß.

Impressionen von unserem Hawischer Faschingszug!

Unsere kleinen Holzfäller, Waldtiere, Waldhexen und Zwerge hatten viel Spass! Auch unser Naturkonfetti aus Tannennadeln kam gut an 😉
Die allerkleinsten bewießen, dass Waldkinder auch überall schlafen können und haben es sich mitten im lautesten Trubel in den Bollerwägen bequem gemacht.
Wir freuen uns schon auf den nächsten Fasching, und nun auf die kommende Osterzeit…

« Ältere Beiträge